Vier Paare besonders erfolgreich bei "OWL tanzt"

5. November 2016

Bei der Großveranstaltung „OWL tanzt“ in Bielefeld fanden am vergangenen Wochenende 96 Tanzturniere statt: Von Kindergruppen bis zur Seniorenklasse III waren alle Alters- und Leistungsstufen in der Seidenstickerhalle vertreten.

Von uns waren vier Paare besonders erfolgreich. Das jüngste Paar war der elfjährige Erik Tuigunov mit seiner neuen Partnerin Jaqueline Jesser. Die Beiden hatten noch kürzlich mit anderen Partnern getanzt und präsentierten sich hier zum ersten Mal gemeinsam bei einem Wettbewerb der Klasse Kinder I/II C Latein. Sie tanzten am Samstag und am Sonntag jeweils mit 10 Paaren und wurden beide Male Dritte! „Das war eine Superleistung“, meinten auch die Eltern, „das war der perfekte Anfang.“

In der Hauptgruppe BII Standard tanzten Jakob Speer und Kristina Möller am Samstag gleich morgens so stark auf, dass sie mit 23 von 25 möglichen Bestnoten auf den ersten Platz kamen. Abends traten sie dann in der etwas jüngeren Hauptgruppe B Standard gegen 18 Konkurrenzpaare an. Ohne Probleme erreichten sie die Endrunde und sie freuten sich riesig, als sie am Ende den dritten Platz belegten. Am Sonntag nahmen sie noch einmal an einem Hauptgruppen B Standard-Turnier teil– hier mit 17 Paaren. „Diesmal waren die Wertungsrichter sehr uneinig“, kommentierte Kristina und so wurden sie als Siebte Anschlusspaar an das Finale.

Äußerst erfolgreich waren auch Jan Zaminer/ Muna Brisam- Zaminer. Im Turnier der Senioren I A Latein- Klasse konnten sie den zweiten Platz von sechs Paaren einnehmen. Dieser Wettkampf war sehr spannend, denn sie lagen in zwei von fünf Tänzen an erster Stelle. Am Sonntag schafften sie es dann aber in derselben Klasse auf den ersten Platz zu kommen!-  Die Allrounder starteten auch in der Standard- Disziplin und zwar am Samstag in der Senioren I B- Klasse mit 12 Paaren und am Sonntag mit acht Paaren. Beide Male wurden sie strahlende Sieger! Das war für das Duo ein äußerst gelungener Wiedereinstieg ins Turniertanzen nach fast fünf Jahren.


Auch bei der Senioren III D Standard- Klasse war Die Residenz gut vertreten. Stephan Eschen und Roswitha Bernhart belegten den zweiten Platz. Sie waren glücklich, dass ihr größerer Trainingseinsatz Früchte trägt. „Wir haben eine Silbermedaille bekommen“, strahlte Roswitha , „darüber haben wir uns sehr gefreut.“