Residenz- Paare tanzen inklusiv über Grenzen hinweg

22. Oktober 2016

Als Wertungsrichterin war Juliane Pladek- Stille bei diesem Event zugegen und schrieb folgenden Bericht:

Mit über zwanzig Mitgliedern, darunter 5 Tanzpaare, reiste die Delegation der Residenz Münster am 22. Oktober in das holländische Oldenzaal. Nachdem 2014 und 2015 die niederländischen Tänzerinnen und Tänzer zur Veranstaltung „Euregio tanzt inklusiv“ nach Münster eingeladen waren, fanden in diesem Jahr die inklusiven Wettbewerbe in den Niederlanden statt. Nach der Begrüßung durch den Bürgermeister der Stadt Oldenzaal und den niederländischen Grußworten von Silke Sydicus tanzten die rund 80 Teilnehmer in 12 verschiedenen Wettbewerben um die Medaillen der Euregio. Dabei wurden nicht nur geographische Barrieren überschritten – auch die Grenzen zwischen Menschen mit und ohne Handicap spielten keine Rolle: Tanzbegeisterte mit körperlichen oder geistigen Handicaps, Rollstuhltänzer und Jugendliche mit Hörbehinderungen tanzten gemeinsam mit Breitensport- und Turnierpaaren „all inclusive“ in dem stimmungsvollen Tanzsaal. Nicht nur die gelungene Inklusion, auch die sportlichen Ergebnisse der Residenz-Paare sind Grund zur Freude: Den Rollstuhltanzwettbewerb (D-/A-Klasse) gewannen Paz und Reinhard Rieth vor deutschen und holländischen Paaren. Bernd Bleiß und Laura Brauckmann erreichten bei den Tanzpaaren mit mentalem Handicap den zweiten Platz vor Alexander Pinke und Barbara Lorenz auf Rang drei. Bei den Paaren aus dem Breiten- und Turniersport (D-Klasse) lagen Stephan Eschen und Roswitha Bernhart mit dem zweiten Platz knapp vor Klaus und Johanne Demming auf Rang drei. Höhepunkt und Abschluss der Veranstaltung war das inklusive Team-Match über elf Tänze: Die vier Mannschaften waren jeweils mit Paaren aus den unterschiedlichen Leistungs- und Handicap-Gruppen grenzübergreifend zusammengesetzt.

Juliane Pladek-Stille