Münsters größter Tanzsportverein
- unser on-line Tagebuch -

Erfolgreiche Adventsturniere von drei Paaren

09.12.2017

Zwei Tanzpaare aus Münster fuhren zu “Nikolaus Pokal- Turnieren“ in den Nachbarverein TSC Ems- Casino Greven. Dort fanden sie einen weihnachtlich geschmückten Saal vor und viele Schlachtenbummler aus dem eigenen Verein, Die Residenz. So starteten sie atmosphärisch gut unterstützt in ihre Wettkampfrunden.

Dirk Pape/ Martina Glosemeyer gingen mit sechs Paaren der Sen. II S- Klasse in das Turnier und belegten am Ende den dritten Platz, wobei aus den Wertungen klar wird, dass zwei der fünf Wertungsrichter sie gern auf den zweiten Platz gesetzt hätten.

Dr. Dirk und Dr. Doris Wetterkamp tanzten in der Sen. III S- Klasse mit zwölf Paaren. Sie zogen sicher in das Finale ein und lagen schließlich an fünfter Stelle in diesem starken Feld. Sieger wurden hier die amtierenden Deutschen Meister, Bernd Farwick und Petra Voosholz vom gastgebenden Verein.

Ein drittes Paar aus der Residenz konnte einen tänzerischen Erfolg verzeichnen: Stephan Eschen/ Roswitha Bernhart fuhren zum „Adventsturnier“ nach Melle. Sie freuten sich über ihren zweiten Platz in der Sen. III D- Klasse und nahmen strahlend einen Pokal entgegen.

 

Gelungener Winterball mit abwechslungsreichem Programm

02.12.2017

Ulrike Leifert- Wagner war sehr angetan von diesem stimmungsvollen Fest und berichtet:

Viele Mitglieder und Gäste folgten der Einladung zu einem schönen Tanzabend im festlichen Rahmen. Wolfram Wenner und Roland Wischermann ( Vertreter des Ältestenrats) führten charmant, oft auch im witzigen Dialog, durch das abwechslungsreiche Programm und dankten im späteren Verlauf des Abends mit einem weihnachtlichen Blumengruß den Vorstandsmitgliedern für ihre vielfältigen, ehrenamtlichen Tätigkeiten.

Zunächst stellten sich die Tanz-AG-SchülerInnen der Hiltruper Gymnasien und die Teilnehmer der ABI-Vorbereitungsgruppe " Tanz" den Zuschauern mit einer gekonnten Polonaise vor - einstudiert von ihren Trainern Christian Böhm und lja Kubrin. Dann folgten LW und Cha-Cha -Cha und mit einem Rosengruß, überreicht von den Jugendvertretern der Residenz, wurden die Tanzschüler und Schülerinnen zunächst von der Fläche verabschiedet.

Mit ihrer Lateinshow veranlassten Erik Tuigunov und Emily Unger sowie Simon und Christina Mertens das Publikum zu Begeisterungsstürmen.Sie zeigten, obwohl erst zwischen 10 und 14 Jahre alt, hohe tänzerische Leistungen und sie steckten mit ihrer Tanzfreude auch die Gäste an.

Später folgten die Standardpaare Dirk Pape und Martina Glosemeyer, Jan Zaminer und Muna Brisam-Zaminer und Matthias und Christina Menebröcker mit ihrer beeindruckenden und eleganten Standard - Show und das Publikum dankte- bewundernd und beeindruckt- mit langanhaltendem Applaus.

Zwischenzeitlich blieb viel Zeit, um selbst zu tanzen, ob Standard, Latein oder Discofox. Die Musikzusammenstellung lag in den bewährten Händen von Monika Pietig. Aber auch die Partytänze, die sie anleitete, lockten viele Gäste auf die Fläche und trugen zur guten Stimmung des Abends bei, ebenso wie die geschmackvolle winterliche Dekoration - Dank an Stefan Eschen mit seinem Team . Dank auch an die Breitensportgruppe Striegan- Böhm, die sich mit in die Gestaltung und Durchführung des Abends einbrachte und den vielen Helfern vor und hinter den " Kulissen".

 

Jenner/ Tuigunov glänzen bei den Ranglistenturnieren der "Baltic Youth Open"

25.11.2017

Am Samstag tanzten David Jenner und Elisabeth Tuigunov in Rendsburg bei den Ranglistenturnieren der "Baltic Youth Open" mit 20 Paaren im Standard- Turnier der höchsten Leistungsstufe ihrer Altersklasse, der Jun. II B- Klasse.

Von Anfang an zeigten sie ihre volle Leistungsstärke und so gewannen sie im Finale in allen fünf Tänzen und kamen damit ganz oben auf das Siegerpodest.

Am Sonntag setzte sich die Erfolgswelle der Beiden fort. Das Junioren II B Latein- Turnier präsentierte sich mit 33 Paaren als teilnehmerstärkstes Feld, was eine gute Kondition verlangte. Aber die Münsteraner zeigten sich in Top- Form und bewiesen, dass sie mit Recht amtierende Deutsche Meister sind: Sie gewannen unter heftigem Applaus in allen Tänzen und holten sich den zweiten Ranglistensieg an diesem Wochenende!

Groß ist auch die Freude der Residenzler über die Erfolge von Erik Tuigunov, dem jüngeren Bruder von Elisabeth, mit seiner Partnerin Emily Unger: Sie kamen in Rendsburg auf den zweiten Platz von sieben Paaren in der Jun. I C Klasse Standard und ebenfalls an die zweite Stelle von fünf Paaren der älteren Jun. II C Klasse Standard.

David und Elisabeth bestes deutsches Paar bei den "Austrian Open"

18.11.2017

Die 18 Tanzwettbewerbe umfassenden Austrian Open in Wien ziehen alljährlich riesige Mengen von Tanzpaaren und Zuschauern an. 

Auch David Jenner/ Elisabeth Tuigunov, Die Residenz Münster, waren mit von der Partie: Sie wollten sich in der Junioren II B- Klasse sowohl im Latein- als auch im Standardtanz international messen. Und das gelang ihnen hervorragend! Sie wurden das beste deutsche Paar in beiden Disziplinen!

Im Standard – Wettkampf mit 44 Paaren kamen sie auf den siebten Platz, was ihr hohes tänzerisches Niveau deutlich macht.

Im Latein- Turnier starteten sie mit 54 Paaren und es gelang ihnen mit Bravour, ins Finale einzuziehen. Als Sechste haben sie schließlich Deutschland grandios vertreten.

 

Viele Erfolge bei "OWL- tanzt"

11.11.2017

 

Bei der Großveranstaltung „OWL tanzt“ in Bielefeld mit über 50 Turnieren wurden an zwei Tagen gleichzeitig auf mehreren Tanzflächen Turniere ausgetragen.

Erik Tuigunov/ Emily Unger konnten dabei besonders gut auf sich aufmerksam machen. Sie belegten am Samstag bei den Turnieren der Junioren I C – Klasse Standard und der Junioren II C Standard jeweils den ersten Platz von 6/7 Paaren.

In der Latein- Sektion, wo sie schon in der B-Klasse tanzen, kamen sie in der Jun. I und in dem Turnier der Jun. II- Klasse auf den dritten Platz von 10 bzw. 16 Paaren. Ähnlich wurden sie am Sonntag bei zwei Latein-Turnieren bewertet; sie lagen bei den Junioren der I B-Klasse und der II B an dritter Stelle, diesmal von 10 bzw. 14 Paaren.

Simon und Christina Mertens starteten bei einem Turnier der Junioren II C- Klasse Latein und belegten den dritten Platz bei elf mittanzenden Paaren. Und bei der Jugend C- Latein wurden sie vierte von elf.

Auch von der Hauptgruppe D kann Die Residenz einen Erfolg vermelden: Matthias Thimm/ Melanie Höschele gingen mit 21 Standard- Paaren bei der OWL an den Start und erreichten das Finale. Hier belegten sie den zweiten Platz.

Und ein Seniorenpaar freute sich einmal mehr über den Einzug in die Endrunde: Stephan Eschen/ Roswitha Bernhart ertanzten sich den sechsten Platz von acht Senioren III-D Paaren.

 

Eine Zuwendung von 250.00 Euro von der Vereinigten Volksbank für Die Residenz

10.11.2017

Frau Dr. Mosel- Göbel berichtet:

Wie bereits im vergangenen Jahr, so hat sich unser Verein auch in diesem Jahr für die Sterne des Sports beworben. Im vergangenen Jahr hatte Die Residenz auf lokaler Ebene den 1. Platz erreicht und auf Landesebene den 2. Platz verbunden mit dem Kleinen Stern in Silber.

In diesem Jahr reichte unser Verein eine Bewerbung unter dem Motto „ Botschafter in tänzerischer Mission – Die Residenz öffnet sich nach außen“ ein. Dieses Engagement wurde mit einer Zuwendung über 250,00 EUR für die Vereinsarbeit gewürdigt.

 

Euregio tanzt inklusiv war eine sehr gelungene Veranstaltung

05.11.2017

56 Tänzer und Tänzerinnen aus ganz Deutschland, den Niederlanden und sogar aus Malta haben sich am Wochenende nach Münster- Hiltrup aufgemacht, um an den inklusiven Wettkämpfen im Tanzsportzentrum Die Residenz teilzunehmen. Darunter waren auch elf Rollstuhltanzpaare und 13 Tänzer/innen mit mentalem Handicap.

Die Zuschauer bekamen ein breitgefächertes Programm im Standard- und Lateintanz geboten. Es gab Einzelturniere der Tanzsportler/innen mit und ohne Handicap und gemischte Wettkämpfe. Das besondere Interesse und die große Bewunderung des Publikums galt dem Rollstuhltanz der High Class. In eleganter Turnierkleidung glitten die Paare zu Fuß und auf Rädern so leicht über das Parkett, dass einige Zuschauer meinten: „Die schweben ja richtig!“

Die Paare aus Münster waren sehr erfolgreich. Die Rollstuhltänzer Reinhard und Paz Rieth wurden Erste im Cha-Cha-Cha—Wettbewerb und Zweite im Einzelrollstuhltanz. Außerdem gehörten sie zur Siegermannschaft im inklusiven Euregio- Team- Match, zu der außer ihnen Thomas Laschke/ Alina Meissner aus Krefeld, Edwin mit Mariette Woltheus, Niederlande, und Steffen Vosskuhle/ Reinhild Lemm vom TC Hummelflug Emsdetten gehörten.

Im Turnier der Breitensportler kamen Stefan Eschen/ Roswitha Bernhart auf den ersten Platz der über 35-Jährigen.

Eine besondere Leistung zeigte Laura Braukmann im Turnier für Paare mit mentalem Handicap: Sie tanzte mit drei Herren: Im B- Finale erreichte sie mit Thomas Schulz den vierten Platz und belegte mit Alexander Pinke den zweiten Platz. Mit Bernd Bleiß qualifizierte sie sich für das A- Finale und lag da auf dem dritten Platz.

Am Ende gab es viele Urkunden und Medaillen. Sehr viele Teilnehmer bedankten sich mit großer Herzlichkeit bei Juliane Pladek- Stille, die federführend war bei dieser Großveranstaltung. Als Turnierleiterin führte sie gekonnt, geduldig und freundlich durch diesen aufwändigen Wettkampftag.

Auch der Bezirksbürgermeister Joachim Schmidt, sprach seine Bewunderung für die Leistungen der Tanzpaare aus und dankte dem Verein für die Durchführung dieser gelungenen Veranstaltung.

 

Erste Fotos und Videos der Veranstaltung sind von Dr. Dirk Bernstein unter folgendem Link abrufbar:

https://www.dropbox.com/sh/r4j0mbwsogp2s8b/AADG1z_th4WQ-o3dZKvmYSeMa?dl=0

Und hier viele Fotos von Florian Dammeyer

Die Ergebnisse