Aktuelle Hinweise


Münsters größter Tanzsportverein
- unser on-line Tagebuch -

David und Elisabeth können ihren Rang auch in der höheren Altersstufe verteigen

08.08.2017

Unser junges Tanzsport- Paar David Jenner/ Elisabeth Tuigunov, Die Residenz Münster, landet bei den German Open Championships (GOC) auch in der jetzt höheren Altersstufe der 14- bis 15- Jährigen zweimal auf dem siebten Platz und wird somit Anschlusspaar an das Finale.

Die gerade 14- Jährigen starteten am 8. August wieder bei der GOC, die alljährlich mit großer internationaler Beteiligung in Stuttgart ausgetragen wird.Beim Wettkampf der Jun. II B- Klasse, die sie altersentsprechend gerade erreicht haben, starteten sie in der Kombination der 5 Standard- und der 5- Lateintänze mit über 60 Paaren. In diesem kräftezehrenden Turnier zeigten sie sich nicht nur sehr sportlich und konditionsstark, sondern auch deutlich gereift in tänzerischer Hinsicht. So kamen sie, wie im Vorjahr bei den Jüngeren 13- bis 14-Jährigen, wieder auf den siebten Platz und waren damit das beste deutsche Paar.

Am nächsten Tag beteiligten sie sich am Turnier der Jun. II B- Klasse Latein. Hier waren 110 Paare am Start und die jungen Residenzler lagen am Ende, genau wie im vergangenen Jahr, an siebter Stelle. Es ist äußerst selten, dass ein Tanzpaar dieses Alters beim Eintritt in die höhere Klasse gleich wieder an die alten Ergebnisse anschließen kann!

 

Tanzsternchen- und DTSA- Abzeichen

01.07.2017

Heute erhielt ich folgenden Bericht von unserer neuen Jugendwartin, Pia Wenner:

 Jetzt im Juli war es wieder so weit. Zahlreiche Kinder kamen mit Ihren Eltern am 01.07.2017 in Die Residenz. Sie alle nahmen an der Tanzsternchen- und DTSA- Abnahme teil.

Es waren alle Gruppen von den "Dancing Girls" bis hin zu den Schülern der Tanz- AG vertreten. Nach ihrer Tanzsternchen-Abnahme führten die Kinder mit großem Vergnügen noch einmal dem Publikum ihre Tänze vor. Darunter auch waren die Donnerstagsgruppen von Manuela Herbert, die einen Tanz zum Soundtrack des neuen "Bibi & Tina" Films oder in niedlichen Flaschengeister - Kostümen zum gleichnamigen Lied tanzten.

Es war ein schöner Nachmittag für Kinder und Erwachsene.

Herzlichen Glückwunsch für Eure Abzeichen.

 

Schefflers präsentierten mit Erfolg ihre tänzerischen Qualitäten

23.07.2017

Markus und Monika Scheffler, Die Residenz Münster, nutzten die tänzerischen Möglichkeiten der Großveranstaltung „Dance Comp“ in Wuppertal und gingen am Wochenende dreimal an den Start.

Am Freitag traten sie mit 19 Paaren in der Sen. I B Lateinklasse zum Wettkampf an. Nach drei Runden wurden sie zum Finale aufgerufen, worüber sie schon sehr froh waren, aber dann kamen sie am Ende sogar auf den ersten Platz!

Am Samstag fand noch ein Latein- Turnier ihrer Klasse statt; und dieses Mal wurden sie Dritte von 19 Paaren; allerdings war das Wertungsgericht ein anderes.

Am Sonntag dann nahmen sie an einem internationalen Wettkampf des WDSF („Welttanzsportvereinigung“) in der Standard- Sektion teil. Im Standardtanz sind sie bereits in der S-Klasse, der höchsten Leistungsstufe im Turniertanz. 93 Paare aus der ganzen Welt stellten sich mit ihnen in der Sen. I S-Klasse dem Wertungsgericht von 13 Juroren aus 13 Ländern. Sie lagen hier an 32. Stelle und sind mit ihrem dynamischen Stil der anwesenden Bundestrainerin Martina Wessel- Therhorn so positiv aufgefallen, dass sie sie ansprach und einlud zur Teilnahme an dem „Projekt Team Standard“. In Kiel werden sie an einem Wochenende mit den besten Paaren Deutschlands von der Bundestrainerin und den Verbandstrainern geschult und verbessert.- Darüber freuen sich die Beiden ganz besonders.

 

Speer/ Möller: Glänzender Sieg und Aufstieg!

22.07.2017

In der beeindruckenden historischen Stadthalle von Wuppertal wurde zum 13. Mal die Großveranstaltung „Dancecomp“ durchgeführt, bei der über drei Tage verschiedene sehr gut besuchte Turniere stattfinden.

   Dreimal starteten dort am vergangenen Wochenende Jakob Speer/ Kristina Möller vom Tanzsportverein Die Residenz Münster in Standard- Tanzturnieren: Am Freitag und Samstagvormittag nahmen sie an Wettkämpfen der Hauptgruppe B mit 35 und 34 Paaren teil, kämpften sich jeweils durch vier Runden und erreichten beide Male die Endrunde, wo sie dann den bemerkenswerten sechsten Platz erreichten.

Am Samstag hatten sie nur ein paar Stunden Zeit, bevor sie wieder an den Start gingen, diesmal in einem Turnier der Hauptgruppe II B mit 23 Paaren. Und zum dritten Mal zogen sie in das Finale ein, genossen den Beifall der Zuschauer am Rande des Parketts, der von mitgereisten Schlachtenbummlern angeheizt wurde, und beendeten ihren Auftritt mit dem Sieg!

Als Krönung des Tages sind sie in die höhere A- Klasse aufgestiegen, und das nach nur 10 Monaten gemeinsamen Tanzens!- Jetzt freuen sie sich auf die neuen Herausforderungen.

 

Vorbereitungslehrgang für inklusive Tanzwettkämpfe und anschließender Workshop

16.07.2017

Nach einem Bericht von Juliane Pladek- Stille:

1.  Vorbereitungslehrgang für inklusive Tanzwettkämpfe

Aus Emsdetten, Paderborn, Nordhorn und Münster haben sich am Sonntag 38 Tänzerinnen und Tänzer mit und ohne geistiges Handicap in unserem Vereinshaus zusammengefunden, um an einem Lehrgang zur Vorbereitung auf die Teilnahme an inklusiven Tanzwettkämpfen teilzunehmen. Udo Dumbeck, 1. Vorsitzender von „Tanzen Inklusiv in Nordrhein-Westfalen e.V., der den Lehrgang leitete, hatte sechs Unterrichtseinheiten geplant. Auf dem Programm standen der Grundschritt im Jive, ein Gruppentanz „Do what you want“, Body Percussion und rhythmische Übungen. Seine Auswahl traf den Geschmack der „Eleven“ und sie waren eifrig bei der Sache.

Das Team um unser Clubmitglied Reinhild Lemm, Leiterin der Gruppe „Hummelflug“ aus Emsdetten, unterstützte dieses Projekt bei der Organisation und Durchführung des Lehrgangs. Sie sorgten umsichtig mit für das leibliche Wohl der Teilnehmer, so dass sich alle sehr zufrieden zeigten.

2. Workshop „Let’s Dance“

Der anschließende Workshop „Let’s Dance“ war offen für alle Tanzbegeisterten mit und ohne Handicap. Der Einladung folgten rund 60 Tänzerinnen und Tänzer aus den Wohngruppen der Alexianer und der Lebenshilfe sowie eine Gruppe aus Emsdetten. 

Auch hier verstand es Udo Dumbeck, alle zu motivieren. Bei der Choreographie „Ich bau Dir ein Schloss“ übten alle tänzerisch gemeinsam ein Schloss zu bauen. Trotz der tropischen Temperaturen lockten die bekannten und neuen Gruppentänze und der Diskofox die tanzbegeisterten Teilnehmer immer wieder auf die Fläche.

Schließlich gaben die Tänzerinnen und Tänzer noch einmal alles beim Abschlusstanz „Oh Mamma Mia“ und man sah ihnen an, wieviel Spaß sie beim diesem gemeinsamen Tanzen hatten.

 

Alexianer feierten Sommerfest mit Tanzschau

25.06.2017

Unsere inklusiven Tanzgruppen bereicherten mit ihrem Schau- Auftritt die Feier der Alexianer. Darüber berichtet Juliane Pladek- Stille wie folgt:

Das Sommerfest lockte zahlreiche Besucher auf das Gelände der Alexianer in Münster-Amelsbüren. Die „Rock ‘n‘ Rollis“ und die „Cool Movies“ präsentierten dort ihre Western Show. Auf der Bühne im Sinnespark gaben sie den Zuschauern mit Schau- und Paartänzen einen Einblick in ihr Repertoire. Besonders eindrucksvoll war der getanzte Vergleich, wenn beispielsweise der Diskofox als „Fußgängertanz“ und anschließend als Rollstuhltanz gezeigt wurde.

Mit „Cowboy und Indianer“ holten die Tanzgruppen dann auch die Zuschauer von den Bänken. Vor und auf der Bühne tanzten schließlich alle gemeinsam bei der gewünschten Zugabe mit.

 

Sommertanztreff war eine gelungene Sache

01.07.2017

Über unseren gelungenen  Sommertanztreff  berichtet Ulrike Leifert- Wagner wie folgt:

 Nachdem sich das Sommerwetter in den letzten Tagen von Münster verabschiedet hatte, kam in den Räumen der Residenz durch die tolle Deko von Stefan Eschen mit seinem Team sofort " Summerfeeling" auf( Surfsegel an den Wänden, aufgebaute Zelte, Liegestühle, Sonnenschirme und überall Sommerblumen) .

Der Crash-Kurs " Tango Argentino", von unserer Trainerin Doris Mosel gekonnt und geduldig geleitet, war gut besucht und vermittelte ebenfalls Urlaubsgefühle. Und die Tänzer und Tänzerinnen nutzten im Laufe des Abends jede Gelegenheit, um das Erlernte auf das Parkett zu bringen. Eine Tango- Argentino-Formation mit 4 Paaren zeigte elegant, wie die im Crash-Kurs erlernte Figurenfolge noch erweitert werden kann.

Höhepunkt des Abends war der Auftritt des Hauptgruppe A Turnierpaares Helen Möllering und Michael Wilbers. Sie zeigten zunächst einen Tango, um den Unterschied zwischen "Tango Argentino" und Turnier-Tango aufzuzeigen und erfreuten anschließend die Gäste mit den 4 weiteren Standardtänzen. Sie begeisterten die Zuschauer mit ihrem eleganten und gleichzeitig sportlichen Tanzstil dermaßen , dass sie nicht ohne Zugabe das Parkett verlassen konnten.

Dazu viele schöne Fotos dank Frank und Anja Möller